ITI - Deutschland
Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts
  • www.theaterderwelt.de: Das ITI-Festival 2020 in Düsseldorf ist jetzt online!

  • „Jessica and me“: Tanztheatersolo mit Cristiana Morganti bei der euro-scene Leipzig 2019 (Foto: Claudia Kempf)

  • In Nürnberg trafen sich DIE VIELEN jetzt zu ihrem ersten Ratschlag. (Foto: Michael Lyra)

  • Vom 15. bis 12. Dezember 2019 gibt es am ITI wieder einen Deutsch-Französischen Workshop zum Physischen Theater.

  • „Das Lackballett“ vom Theater der Klänge (Düsseldorf), Tanzstück nach Oskar Schlemmer bei der euro-scene Leipzig 2019 (Foto: Thomas von der Heiden)

  • Mit “(…..) Ein Stück, dem es scheißegal ist, dass sein Titel vage ist“ war Jetse Batelaan, ITI-Preisträger 2020, bei der Ruhrtriennale 2019. (Foto: Kurt van der Elst)

  • Festival des antiken griechischen Dramas auf Zypern 2020

  • Für das ITI nahm Felix Sodemann den Special Award der Prager Quadriennale 2019 entgegen. (Foto: David Kumermann)

  • Der 25. Oktober ist von Opera Europa, OPERA America und Ópera Latinoamérica zum Welt-Opern-Tag erkoren worden.

  • Den Veränderungsdruck, der auf Theatern lastet, erörterte die Fachtagung zum Theaterpreis des Bundes 2019 in Gera. | © Eva Radünzel

  • Music Theatre Now Gewinner*in 2018: MITRA (Foto: Bernard Coutant)

  • Uraufführung von „Jin Jiyan – Der Aufbruch“ von Anina Jendreyko am Theater Krefeld-Mönchengladbach (April 2019), Foto: Matthias Stutte

Praktikant*in gesucht: Mitarbeit an ITI-Jahrbuch 2020

Drei Monate ab 01. Februar 2020

Für die Mitarbeit bei der Pub­li­ka­tions­betreu­ung des ITI-Jahrbuchs 2020 mit dem inhaltlichen Schwerpunkt Über­setzung / Über­titel­ung / Trans­lation sucht die Geschäfts­stelle des Inter­­nationalen The­a­t­er­­ins­tituts (ITI) in Berlin ab dem 01. Februar 2020 eine*n Praktikant*in.
Die Praktikumsdauer beträgt drei Monate. Vor­aus­setzungen sind eine strukturierte selbstständige Arbeits­weise, sehr gute Deutsch- und Englisch­kenntnisse, eine ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit und sehr gute Kenntnisse in Microsoft Word. Ein Studium im Bereich der Theater­wissenschaft / Über­setzung ist wünschenswert, aber nicht Voraussetzung.
Das Praktikum wird mit monatlich 400 Euro vergütet. Bewerbungen per E-Mail an:  a.doffin(at)iti-germany.de

Atelier THEATER DER WELT 2020 in Düsseldorf: Jetzt bewerben!

ITI bietet fünf Teilnahme-Stipendien

Festivals als Akteure des sozialen Wandels, nachhaltige Kunst- und Kulturproduktion, Barrierefreiheit, Übersetzung und Übertragung, digitale Transformation, faire, globale Kooperation:

Es sind die bis zu 35 Teilnehmenden, junge Festivalmanager*innen und Künstler*innen, die diese oder andere Fragestellungen während des Ateliers Theater der Welt vom 23. bis 29. Mai 2020 in Düsseldorf mit erfahrenen Festivalleiter*innen, Künstler*innen, Kulturaktivist*innen und mit dem Festivalpublikum bearbeiten und diskutieren werden.
Erwartet werden Teilnehmer*innen aus der ganzen Welt, die hier mit unterschiedlichen ästhetischen, kulturellen und politischen Erfahrungen zusammenkommen.
An der Atelier-Teilnahme Interessierte können sich bis zum 20. Dezember bewerben, das ITI bietet fünf Teilnahme-Stipendien.  Mehr...

GEMEINNÜTZIGE KULTURPROJEKTE IN GEFAHR

CAE: Beteiligung kul­tu­rel­ler NRO an EU-Förder­pro­grammen sichern

Die Förderung gemeinnütziger Kulturprojekte und europäischer Netzwerke durch die EU im Rahmen der neuen Förderperiode 2021 bis 2027 ist aus Sicht von Culture Action Europe (CAE) ernstlich gefährdet.

Grund für die Befürchtungen ist eine 2018 neu eingeführte Bewertungsmatrix der Finanzkraft von Organisationen im Kultur- und Kreativsektor, die sich um eine EU-Finanzierung bewerben.

CAE fordert nunmehr, die Bewertung der finanziellen Leistungsfähigkeit antragstellender Organisationen dahingehend zu überarbeiten, dass die EU-Förderprogramme allen Kulturakteur*innen in Europa zugänglich bleiben.  Mehr

Fuß fassen in Berlin: Workshop-Tag im ITI

Workshops für Künstler*innen aus Krisenländern, die seit Kurzem in Berlin leben, sowie deren institutionelle Partner*innen.

Am 13. Dezember 2019 werden die Teilnehmer*innen in zwei aufeinanderfolgenden Workshops  in administrative Herausforderungen (Aufenthaltsstatus, Vertragsgestaltung und Sozialversicherung) eingeführt und können zudem Akteur*innen der Berliner Kulturszene kennenlernen.

Ein Veranstaltung von touring artists und dem Landesmusikrat Berlin.
Um Anmeldung bis zum 6. Dezember 2019 per E-Mail an   info(at)touring-artists.info wird gebeten.

 Mehr

ITI ARTISTS RIGHTS NEWSFEED

get ACAR feeds  by email

ITI PREIS 2019

Verleihung in Münchner Kammerspielen

Am 09. Dezember 2019 wird in den Münchner Kammerspielen der Preis des ITI 2019 verliehen. Preisträger*innen sind die Regisseurin und Autorin Anta Helena Recke und das „Mittelreich“-Ensemble.
Sie erhalten den Preis im Anschluss an die Vorstellung „Die Kränkungen der Menschheit“, einer Inszenierung von Anta Helena Recke.
Der Preis des ITI 2020 geht an den niederländischen Regisseur Jetse Batelaan, seit 2013 künstlerischer Leiter des Theater Artemis in `s-Hertogenbosch.  Mehr

DEUTSCH-FRANZÖSISCHER WORKSHOP PHYSISCHES THEATER

Öffentliches Showing am 21. Dezember

Angehende Akteur*innen der darstellenden Künste machen sich mit unterschiedlichen Schauspieltechniken des Bewegungstheaters bekannt, wenn sie vom 15. bis 22. Dezember 2019 am Deutsch-Französischen Workshop im  Studio2 des ITI teilnehmen.
Seit 2011 findet hier regelmäßig das internationale Workshopformat zum Physischen Theater in Kooperation mit dem ITI statt.

Das öffentliche Showing zum Workshop ist im Studio2 am 21. Dezember 2019 um 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.  Mehr Informationen hier.

 

 

ITI Umfrage zum Theaterpreis des Bundes

Welche Wirkung entfaltet der Theaterpreis des Bundes? Wie bekannt und wie sinnvoll ist das Bewerbungsverfahren? Und wie stärkt der Preis die Preisträger-Theater?

Eine Umfrage, die das deutsche ITI-Zentrum jetzt gestartet hat, soll darauf Antworten finden.
Gerichtet sind die Fragen an Theaterschaffende, Theaterhäuser und freie Spielstätten der Bundesrepublik Deutschland, Antworten sind bis zum 11. Dezember 2019 erbeten.
Der Theaterpreis des Bundes, der sich als Würdigung und Wertschätzung der Arbeit kleinerer und mittlerer Theater abseits der Metropolen oder an deren Peripherien versteht, wurde erstmals 2015 vergeben; zusammen mit den Durchgängen 2017 und 2019 kamen bislang 31 kleinere und mittlere Theater und Spielstätten in den Genuss finanzieller Förderung.
Im kommenden Jahr soll der Preis erneut ausgeschrieben, 2021 dann zum vierten Male vergeben werden.
Nicht zögern und gleich antworten - die beste Gelegenheit, Ihre Antworten zu platzieren, bietet sich Ihnen heute!  Hier geht es los!